Make your own free website on Tripod.com

Die völlig inoffizielle und inkomplette FAQ zum ADSL Angebot der nordCom


Warum diese FAQ?

Diese FAQ soll einige häufig gestellte Fragen aus der nordcom Newsgroup zum Thema ADSL zusammenfassen und einige Antworten geben.
Dabei habe ich mich zunächst auf die Aspekte beschränkt, die mich direkt interessieren, konstruktive Kritik bitte an die Emailadresse unten.
Es sei darauf hingewiesen, dass ich in keinster Weise mit der nordCom - ausser meiner Eigenschaft als Kunde - in Beziehung stehe, daher kann ich auch keine Garantie für die Richtigkeit der hier zusammengefassten Informationen geben. Trotzdem habe ich mich bemüht, alle Informationen nach bestem Wissen und Gewissen zusammenzutragen.


ADSL bei der nordCom, wie funktioniert das?

Bei der Einführung des nordCom-ADSL hatte sich die nordCom entschieden, die "Einwahl" nicht wie andere Provider per PPPoE durchzuführen, sondern das ADSL ist als Dauerverbindung, mit IP-Adressvergabe per DHCP zu schalten.
Seit dem 1.10.2002 setzt die nordCom für Neuaufträge PPPoE für die Einwahl ein (genau wie fast alle anderen ADSL-Anbieter).
Für Verträge ab dem 1.11.2002 gilt dann auch ab Vertragsbeginn das neue Tarifmodell, also statt Flatrate die Varioflat mit 59,- bis 99,- EUR pro Monat, je nach Transfervolumen.

Dauerverbindung? bin ich also ständig online?

Nein. Für das DHCP-Verfahren gilt: Die Verbindung besteht nur zwischen deinem PC und der nordCom dauerhaft. Das heisst aber noch lange nicht, dass du auch ins Internet ständig verbunden bist.
Bei PPPoE ist auch eine ständige Verbindung vorhanden, aber die IP-Schicht ist ebenfalls bis zur "Einwahl" mit Hilfe des PPP over Ethernet-Treibers getrennt.
Genau wie beim ISDN wird nach 12h maximaler Verbindungsdauer "getrennt". Bei DHCP-ADSL heisst das: Die Verbindung von deiner IP ins Internet wird bei der nordCom unterbrochen. Bei PPPoE: das PPP-Interface wird getrennt.

Gut ich bin also nicht ständig online. Wie gehe ich denn online?

Bei DHCP: Jeder http-request, also jeder Versuch eine Webseite anzusurfen, wird, wenn du eigentlich noch offline bist, auf den nordCom "Einwahl"-Server umgebogen, wo du dich dann mit Benutzername und Passwort anmelden musst. Erst bei erfolgreicher Anmeldung wird deine Verbindung ins Internet freigeschaltet, und du bist für maximal 12h online.
Bei PPPoE: Einwahl über das PPP-DfÜ-device, also im Prinzip wie über ein Analogmodem oder ISDN.

Ein Web-login? Das ist ja doof. Dann kann ich ja garnicht meinen Linux Router dazwischenschalten, oder?

Zunächst mal hast du mit dem ADSL Vertrag unterschrieben, dass du diesen Zugang nur für ein Einzelplatzsystem nutzen darfst. Ob ein Router zwischen Einzelplatz und ADSL-Modem dabei drin ist, kann ich nicht sagen.
Glücklicherweise ist Linux ein recht flexibles Betriebssystem und es lassen sich mehrere Wege beschreiten, um sicherzustellen, dass das auch mit einem Linux Router zwischen "Surf-PC" und ADSL-Modem ins Internet klappt.
Die Lösung die wohl am einfachsten zu konfigurieren ist, wäre, sich per Webbrowser (lynx bietet sich an) die Einwahl vom Linux Router aus zu starten (macht man das per telnet oder ssh, muss man noch nichtmal von seinem Surf-PC aufstehen).
Für PPPoE kann man den Router auch "automatisch" ("on demand" oder Zeitgesteuert) ins Internet verbinden lassen, und da mit PPPoE der Router auch weiss, wenn die nordCom die Verbindung wieder trennt, ist auch eine automatische Wiedereinwahl möglich.

Kann man das Login unter Linux nicht automatisieren?

Klar kann man das:
Stephanie Lange hat sich mal hingesetzt und die Weblogin-Seite auseinandergenommen und einen netten, kleinen Einzeiler produziert. Der Einfachheit halber gebe ich ihn hier direkt an:
echo "username=xxx&password=yyy" | lynx -post_data -accept_all_cookies\
http://213.168.202.246/decorate/pages/home.jsp
Dieser Einzeiler wurde zunächst in der Mailingliste der LUG (Linux User Group) Bremen veröffentlicht, bevor ich ihn von dort hierher übernommen habe. http://www.lug-bremen.de/
Für die PPPoE-Einwahl nimmt man die ganz normalen PPPoE-Treiber und bastelt sich ein paar Skripte drumrum, die im Internet auch vielfach verfügbar sind.

Du redest die ganze Zeit von Linux, dann müsste das doch auch mit Fli4l funktionieren, oder?

Bei PPPoE-Einwahl kann man die ganz normalen ADSL-Einstellungen von Fli4l benutzen, für DHCP/Weblogin gibts ein paar Besonderheiten: Fli4l 2.0.X funktioniert mit DHCP-ADSL, allerdings kann es sich nicht direkt per Fli4l anmelden.
Der erste Web-Request (Die Erste Internetseite die man besuchen will) des Clients im LAN wird auf die Anmeldeseite umgeleitet, wo man sich einloggen muss, also ganz so, als wäre der Fli4l Router garnicht da, und der Client wäre direkt ans DSL-Modem angeschlossen. (allerdings mit dem Vorteil, dass man nach geglückter Anmeldung theoretisch mit mehreren Rechnern gleichzeitig über den Fli4l Router surfen kann.)
Welche Pakete man genau braucht steht auch in dem Howto "Fli4l mit DHCP-Providern" auf der Fli4l-Seite.
Für die nordCom gelten folgende Besonderheiten im Bezug auf o.g. HOWTO:
Wer Fli4l schon soweit hat, dass es funktioniert (IP zuweisen etc.) der kann dann auf seinem Windows-Rechner die Automatische (Wieder-)Einwahl durchführen lassen:

Geht das nicht auch ganz normal unter Windows?

DHCP/Weblogin: Ja. Es gibt sogar mehrere Wege. Einer ist, Lynx unter Windows zu installieren und den obigen "einzeiler" auf DOS/Windows-Syntax anzupassen und in eine Batch-Datei (.BAT) zu schreiben. (Kai Krakow)
Florian Bannasch hat dafür folgende Batchdatei geschrieben die unter win98 so läuft:
@ECHO OFF
SET LYNX_CFG=C:\Programme\Lynx\lynx.cfg

ECHO username=cnbxxxxx&password=xxxxxxxx | C:\Programme\Lynx\Lynx.exe -post_data -accept_all_cookies http://213.168.202.246/decorate/pages/home.jsp

SET LYNX_CFG=
Einen anderen Weg bietet das Programm "IOpus Internet Macros". Man kann es mit Hilfe des es mit dem Taskplaners regelmäßig ausführen lassen und ist so quasi ständig online. (Oliver Schmidtke)
Dieses Programm gibt es unter http://www.iopus.com/de/iim.htm
Wer sich keine zusätzliche Software installieren möchte kann es auch mit einer html-Datei und Windows-Bordmitteln versuchen (Javascript muss im Browser eingeschaltet sein):
<html>
<head>
<title>nordCom Login</title>
</head>
<body onLoad="javascript: document.forms[0].submit();">
<form method="POST" action="http://213.168.202.246/decorate/pages/home.jsp">
<p align="left">Gleich geht's los...</p>
  <input type="hidden" name="username" size="20" value="ncXXXXXX">
  <input type="hidden" name="password" size="20" value="xxxxxxxx">
</form>
</body>
</html>

Weblogin (DHCP), PPPoE, kann ich da wechseln?

Ja, man kann vom Weblogin zum PPPoE wechseln, kostet einmalig die Gebühren für einen Tarifwechsel, also 4,09 EUR.
Der Wechsel in die andere Richtung ist (leider) nicht möglich.

Ich kann zwar 1a verbinden, aber meine Downloadrate erreicht nie 128kbyte/s, warum?

Das liegt an einer Vielzahl von möglichen Gründen, die eigentlich den Rahmen dieser FAQ sprengen, die ja nur auf die Besonderheiten des nordCom ADSL Angebots eingehen will.
Vermutungen einiger Teilnehmer der nordcom Newsgroup nach könnte das daran liegen, dass die nordCom, anders als die meisten anderen DSL-Anbieter, die Datenraten inklusive der ATM-Metadaten angibt, was bedeutet, das ca. 20-25% der angegebenen Datenrate für Metadaten verbraucht wird.

Weitere Gründe für langsame Downloads könnten sein: Warum das alles nun dazu führen kann, das du nicht so schnell runterladen kannst, und was es noch für Gründe gibt, dass dein Download so schleicht, sagt Dir geeignete Lektüre zu den Themen TCP/IP, ADSL, Computernetze

Autor: Dirk-Lüder Kreie - Homepage
Valid HTML 4.0! Verantwortlich für diese Homepage:
Deelkar.....